Tag Archives: Rees

Allgemein

Stadtbücherei bietet bald digitale Medien zur Ausleihe an

Hinzugefügt von:

REES. Die Stadtbücherei Rees arbeitet derzeit mit anderen öffentlichen Bibliotheken aus den Kreisen Kleve, Wesel und Viersen an einem gemeinsamen Angebot zur Ausleihe von e-Books und anderen digitalen Medien. Kunden der Stadtbücherei sollen dann online über das Internet etwa Bücher, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen können.

Büchereimitarbeiterin_Agnes_Schomaker_mit_einem_eBookreaderIn dieser Woche erhielt die Stadtbücherei Rees die Nachricht, dass das Projekt mit dem Titel „Onleihe“ vom Land NRW bezuschusst wird. Damit ist die Anschubfinanzierung gesichert, so dass das Angebot voraussichtlich ab Mitte September genutzt werden kann.

Aktuell arbeiten die beteiligten Büchereien an einer Kooperationsvereinbarung und stehen in Verhandlungen mit den Anbietern der digitalen Angebote. Die Erwerbung der e-Books und anderen Medien erfolgt arbeitsteilig zwischen den Bibliotheken. Die Mitarbeiter der Reeser Stadtbücherei testen zurzeit verschiedene e-Bookreader und andere digitale Lesegeräte, um den Kunden im September nicht nur bei inhaltlichen, sondern auch bei technischen Fragen weiterhelfen zu können.

Sobald das Angebot der „Onleihe“ den Bücherei-Nutzern zur Verfügung steht, erfolgte eine entsprechende Mitteilung über die Presse.

Allgemein

Verkehrsunfall mit eingeklemter Person

Hinzugefügt von:

Zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person wurden die Löschzüge Millingen und Rees am Sonntag Nachmittag zur Anholter Straße alarmiert.
Die ersteingetroffenen Einsatzkräfte konnten keine eingeklemmte Person am Unfallort feststellen. Alle weiteren alarmierten Einheiten konnten den Einsatz daher abbrechen. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Absicherung der Unfallstelle sowie das Beseitigen von Trümmerteilen. Seitens des Rettungsdienstes wurden 3 Patienten den umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die Löschzüge Millingen und Rees waren mit insgesamt 15 Kräften im Einsatz.

Quelle: Feuerwehr Stadt Rees

Foto: Feuerwehr Stadt Rees

Allgemein

KAB Millingen auf Tour am Möhnesee

Hinzugefügt von:

Foto: Klemens Witjes

Zwischen dem 19. und 21. Oktober waren ca. 30 ältere Mitglieder zu einem interessanten Wochenendseminar bei schönstem wetter im KAB-Bildungshaus in Günne am Möhnesee.

Der KAB-Referent Karl-Heinz Does erklärte sehr anschaulich die verschiedenen Rentenmodelle, insbesondere das der KAB. Zu dem Thema „Die Kinder sind erwachsen – neue Aufgaben und Ziele im Alter“ referierte unser Diakon Bernhard Hözel. Aufgrund einer Frageliste machten wir uns Gedanken über unser bisher verlaufenes Leben und richteten unseren Blick nach vorn, um neue Ziele und Wünsche zu formulieren.

Am Samstagnachmittag hatten wir eine sehr interessante Stadtführung in Soest.

Wir haben an diesem Wochenende viel gelernt, gelacht und mit Josef Tielkes am „Trecksack“ viel gesungen.

Vielen Dank an Heinz Thron für die gute Organisation.

Aktuelles

Brand im Reeser “Altenheim Geriaticus”

Hinzugefügt von:

Räumungs- und Evakuierungsübung von Feuerwehr, Malteser und THW

Kurz nach dem Sirenenalarm trafen jetzt die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rees, die Einsatzeinheit der Malteser im Kreis Kleve und die Helfer des Technischen Hilfswerkes aus Emmerich (THW) am “Altenheim Geriaticus” in der Neustraße ein, um im Rahmen einer groß angelegten Übung den Ernstfall zu üben. Am Einsatzort angekommen, erwartete die Einsatzkräfte das folgende Szenario:

 Szenario

“In einem mit zwei Bewohnern belegten Zimmer war ein Brand ausgebrochen. Die erhebliche Rauchentwicklung führte zur Verrauchung der gesamten Etage. Nach Löschversuchen des Pflegepersonals war es darüber hinaus zu einem Kurzschluss in der Elektroanlage gekommen, so dass der Strom im gesamten Gebäudeabschnitt ausgefallen war. Unter den teilweise dementen Altenheimbewohnern breitete sich schnell eine deutliche Unruhe aus.”

 Aufgaben der beteiligten Organisationen

Während die rund 75 Feuerwehrleute zum einen die rund 70 Bewohner des Altenheimes sowie das Pflegepersonal aus dem mit Nebelmaschinen verrauchten Gebäude evakuierten, erfolgte gleichzeitig die Brandbekämpfung. Die in der Zwischenzeit nachgeforderte und aus rund 30 Personen bestehende Einsatzeinheit der Malteser nahm die von der Feuerwehr geretteten Personen in Empfang.

Mit Unterstützung mehrerer Notärzte sorgten sie für die medizinische Notfallversorgung der verletzten Patienten. Auch die Feststellung der Vollzähligkeit und die anschließende Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner des “Altenheimes Geriaticus” fiel in die Zuständigkeit der Malteser. Die Helfer des Technischen Hilfswerkes aus Emmerich waren unter anderem für die Notstromversorgung und die Ausleuchtung der Einsatzbereiche zuständig.

Nach rund 90 Minuten waren die Bewohner gerettet und das Ziel der Übung erreicht. Die Verantwortlichen der beteiligten Organisationen und der “Pro Homine gGmbH” waren sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf und zogen ein positives Fazit. Neben ihren originären Aufgaben konnten die Beteiligten auch die Zusammenarbeit und die entsprechende Kommunikation untereinander üben. Abschließend waren sich alle einig, auch künftig enger zusammen zu arbeiten.

Die federführende Organisation und Planung der Übung oblag Dr. Joachim van Alst, Ärztlicher Direktor des St. Willibrord-Spitals. Da das ehemalige Krankenhaus an der Neustraße seit dem Umzug der Geriatrie nach Emmerich größtenteils leer steht, bot es sich an, die Räumlichkeiten für eine entsprechende Übung zu nutzen. Darüber hinaus waren die Bewohner von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der “Pro Homine gGmbH” gemimt worden und hatten so für eine absolut realitätsnahe Übung gesorgt.

Allgemein

Exhibitionist an der Skateranlage

Hinzugefügt von:

Am Sonntag (9. September 2012) zwischen 17.15 und 17.30 Uhr hielten sich zwei 16- und 17-jährige Mädchen aus Rees an der Skateranlage im Bereich der Turnhalle der Grundschule Millingen an der Hauptstraße auf. Ein Mann betrat ebenfalls die Skateranlage und ging im rückwärtigen Bereich der Anlage hinter einen Strauch. Dort zog er sich aus, kam zurück und onanierte in Richtung der beiden Mädchen. Diese entfernten sich daraufhin vom Gelände und sahen den Mann kurze Zeit später mit einem roten Pkw mit niederländischem Kennzeichen vom Zuweg zur Turnhalle, über die Hauptstraße und die Hurler Straße in Richtung Rees-Empel fahren. Der Mann war ca. 40 bis 50 Jahre alt, ca. 180 bis 185 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte eine Glatze mit leichtem Haarkranz an den Seiten. Hinweise zum Täter oder dem roten Pkw mit niederländischem Kennzeichen bitte an die Kripo Emmerich unter Telefon 02822/7830.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!