»Blog Archives

Archiv des Autors: Maik Holtermann

Allgemein

Radtour der Messdiener St. Quirinus Millingen

Hinzugefügt von:

Bei strahlendem Sonnenschein schwangen sich am Samstag, den 30. Juni 16 Messdiener und Messdienerinnen aus Millingen zusammen mit ihrem Pastor Marian Szalecki auf ihre Fahrräder, um gemeinsam auf Tour zu gehen. Als Dankeschön für ihren Dienst hat der Pastor sie zu diesem Ausflug eingeladen.

Die erste Strecke führte alle Radler nach Emmerich zur Aldegundiskirche. Dort wurden sie vom ansässigen Pfarrer Karsten Weidisch freundlich empfangen. Er erzählte den Messdienern kurz etwas über die heilige Aldegundis und die Kirche, bevor draußen eine Stärkung und Erfrischung auf die Radfahrer wartete.

Quelle: Messdiener St. Quirinus Millingen

Von Emmerich aus führte der Weg die Messdiener über Esserden nach Rees, wo sie von Dechant Michael Wolf begrüßt wurden. Nachdem sie auch die Reeser Pfarrkirche kennen lernen durften, gab es in der Mittagshitze erst einmal ein Eis zur Erfrischung.

Die letzte Etappe vor der Heimfahrt endete dann in Haldern. Da die Messdiener bis dorthin schon 45 Kilometer gefahren waren, hatten sie natürlich Hunger, der dann auch mit Pommes, Schnitzel und andern leckeren Dingen gestillt wurde. So gestärkt konnte dann die Rückfahrt angetreten werden.

In Millingen angekommen, waren alle glücklich, einen schönen Tag in Gemeinschaft verbracht zu haben und freuten sich darauf, ihren Beinen ein wenig Ruhe zu gönnen. Besonders die jüngsten Messdiener und Messdienerinnen verdienen Hochachtung für ihre Leistung!

(Messdiener St. Quirinus Millingen)

 

Allgemein

Ruine Haus Empel vor dem Verfall gerettet

Hinzugefügt von:

Die Restaurierungsarbeiten an der Burgruine Haus Empel stehen kurz vor dem Abschluss. Nach der Entschuttung des Ruinengeländes und der Sicherung und Sanierung der historischen Mauern wurde der Ruinenturm zum Schutz vor Regenwasser jetzt mit einem so genannten Turmhelm versehen.

Der Innenbereich der Ruine erhielt zum Schutz des Bodendenkmals eine Kiesabdeckung, das umliegende Gelände wird noch mit Mutterboden angefüllt und eingesät. „In der jahrhundertelangen Geschichte des Schlosses Empel ist nun wieder einmal ein neuer Abschnitt erreicht“, freut sich Peter Landers, der die Burgruine im Jahre 1999 gekauft hat. Der gebürtige Reeser, der als gelernter Koch und Hotelfachmann viel im In- und Ausland herumgekommen ist, hat es sich nach seiner Rückkehr nach Rees zur Aufgabe gemacht, die historischen Mauern des Schlosses Empel vor dem weiteren Verfall zu retten – und das ist ihm jetzt gelungen.

Bereits zum Jahrtausendwechsel wurde das Büro für Burgenforschung Dr. Zeune damit beauftragt, eine Baudokumentation mit Schadensbild sowie ein Sanierungskonzept zu erarbeiten. Nur acht Jahre später mussten die erstellten Aufzeichnungen aufgrund neuer Schadensbilder aktualisiert werden. „Es war klar, dass schnell etwas passieren musste, um den Verfall zu stoppen“, blickt Landers zurück. „Nach der Bewilligung von Denkmalfördermitteln des Landes und Dank der Unterstützung durch den Heimatverein Millingen-Empel, die Stadt Rees und weitere Sponsoren konnten dann im letzten Jahr die Sanierungsarbeiten in Angriff genommen werden.“ Seither sind etwa 120.000 Euro in die Sicherung und Sanierung des Gebäudes investiert worden.

„Mit der Konservierung der Wände und der Montage des Kegeldaches auf dem Turm ist das Objekt jetzt gesichert und  kann außerdem längerfristig erhalten werden“, ergänzt Kerstin Pieper, die bei der Stadt Rees für den Denkmalschutz zuständig ist. „Mir persönlich bedeutet es sehr viel, dass die Ruine „Schloss Empel“  auch der Nachwelt als wertvolles Kulturgut erhalten bleibt“, schwärmt Landers. „Ich freue mich, dass ich bei dem Projekt so viel Unterstützung erfahren habe und ich möchte jetzt schon alle Interessenten zur Präsentation der Burgruine anlässlich des bundesweiten Tages des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, einladen.“ In der Zeit von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher an der Burgruine das vom Heimatverein Millingen-Empel organisierte Burgenfest mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, kostenlosen Führungen und natürlich vielen Informationen zur Burgruine. Aber auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Allgemein

Nachtrag: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Hinzugefügt von:

Am Donnerstag 14.06. gegen 15.45 Uhr wurde ein 21-jähriger Mann aus Rees schwer verletzt. Er überholte einen LKW, obwohl ihm ein blauer VW Passat entgegen kam. Um einen Frontalzusammenstoß zuverhindern, musste er nach rechts ausweichen, dabei vorlor er die Kontrolle seines Pkw, und prallte gegen einen Baum. Der 21-jährige musste dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand hoher Sachschaden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!