Tag Archives: Millingen

Allgemein

KAB Millingen auf Tour am Möhnesee

Hinzugefügt von:

Foto: Klemens Witjes

Zwischen dem 19. und 21. Oktober waren ca. 30 ältere Mitglieder zu einem interessanten Wochenendseminar bei schönstem wetter im KAB-Bildungshaus in Günne am Möhnesee.

Der KAB-Referent Karl-Heinz Does erklärte sehr anschaulich die verschiedenen Rentenmodelle, insbesondere das der KAB. Zu dem Thema „Die Kinder sind erwachsen – neue Aufgaben und Ziele im Alter“ referierte unser Diakon Bernhard Hözel. Aufgrund einer Frageliste machten wir uns Gedanken über unser bisher verlaufenes Leben und richteten unseren Blick nach vorn, um neue Ziele und Wünsche zu formulieren.

Am Samstagnachmittag hatten wir eine sehr interessante Stadtführung in Soest.

Wir haben an diesem Wochenende viel gelernt, gelacht und mit Josef Tielkes am „Trecksack“ viel gesungen.

Vielen Dank an Heinz Thron für die gute Organisation.

Allgemein

Gelenkerkrankungen und Gelenkoperationen

Hinzugefügt von:

Im Rahmen der Bildungsveranstaltungen der KAB Rees-Millingen ist am

Donnerstag, dem 04. Oktober um 20.00 Uhr im Pfarrheim Millingen

ein Vortrag mit dem Thema „Gelenkerkrankungen und Gelenkoperationen“ . Referent zu diesem Thema  ist der Chefarzt Dr. med. Hilgenpahl, St. Willibrord-Spital Emmerich – Die Zahl der Menschen, mit Gelenkerkrankungen steigt stetig. Darunter sind auch zunehmend Kinder und Jugendliche. Wie kann man vorbeugen, wie behandeln?

Im Anschluss an den Vortrag können auch persönliche Fragen behandelt werden. Zu diesem interessanten und wichtigen Vortrag sind wie immer, auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen.

Allgemein

Exhibitionist an der Skateranlage

Hinzugefügt von:

Am Sonntag (9. September 2012) zwischen 17.15 und 17.30 Uhr hielten sich zwei 16- und 17-jährige Mädchen aus Rees an der Skateranlage im Bereich der Turnhalle der Grundschule Millingen an der Hauptstraße auf. Ein Mann betrat ebenfalls die Skateranlage und ging im rückwärtigen Bereich der Anlage hinter einen Strauch. Dort zog er sich aus, kam zurück und onanierte in Richtung der beiden Mädchen. Diese entfernten sich daraufhin vom Gelände und sahen den Mann kurze Zeit später mit einem roten Pkw mit niederländischem Kennzeichen vom Zuweg zur Turnhalle, über die Hauptstraße und die Hurler Straße in Richtung Rees-Empel fahren. Der Mann war ca. 40 bis 50 Jahre alt, ca. 180 bis 185 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte eine Glatze mit leichtem Haarkranz an den Seiten. Hinweise zum Täter oder dem roten Pkw mit niederländischem Kennzeichen bitte an die Kripo Emmerich unter Telefon 02822/7830.

Allgemein

Burg Ruine Empel war gut besucht

Hinzugefügt von:

Am heutigen Sonntag war die Burg Ruine Empel anlässlich des „Tag des offenen Denkmals“ erstmal nach befestigung und sanierung wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. Das Wetter lockte mit seinen 29 Grad, mehrere hundert Besucher und Fahrradtouristen aus Nah und Fern an.

Von ca. 11:00 Uhr bis um 15:00 Uhr spielte der Fanfarenzug Anholt in den Gemäuern der Ruine. Aber auch die Kinder des Kindergartens „Rappelkiste“ und der „Musikschule“ hatten einige Darbietungen vorbereitet. Gegen 15 Uhr erfolgte eine kleine Feierstunde und die Begrüßung durch den Heimat Verein. Es wurden mehrere Führungen durchgeführt um den Besuchern die Geschichte der Ruine näher zu bringen. Für die kleinen Gäste gab es Popkorn, einen Malwettbewerb und eine große Hüpfburg.

Weiterhin war die St. Quirnus Bücherei mit einer kleiner Buchauswahl vorort, sowie eine Gemäldeausstellung mit Motiven „rund um die Burg“ und vieles mehr. Der Heimatverein sorgte im Zelt für Kaffee und Kuchen, aber auch für genügend kühle Getränke und und Grillspezialitäten war gesorgt.

[nggallery id=2]

Weitere Bilder finden Sie hier …

Allgemein

KAB auf Tour – wo bleibt unser Müll?

Hinzugefügt von:

Um dieser Frage nachzugehen, besichtigten 25 Männer und Frauen am 30. August im Rahmen des Bildungsprogrammes 2012 der KAB Rees-Millingen das Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof bei Kamp-Lintfort.

Text und Foto: Norbert Behrendt

Er ist die zentrale Abfall-Entsorgungsstelle für den Kreis Wesel und seine Umgebung. Hier existiert eine Verbrennungs-Anlage für Siedlungs- und Gewerbeabfall. Die überschüssige Verbrennungsenergie fließt als Strom in das öffentliche Netz und wird als Fernwärme für Häuser der Region verwendet.

Das ebenfalls zur Firma gehörende Biokompost-Werk verarbeitet Grün- und Rasenschnitte.
Sehr großer Wert wird auf Reinhaltung der Abgasluft gelegt. Durch modernste, intensive Filtertechnik werden die Abgase weit unter die Grenzwerte der öffentlichen Vorschriften gereinigt.
Es war eine sehr interessante Besichtigung mit Frau Bothen, der engagierten Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!